Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Aus dem Physikunterricht ist bekannt: Infrafrotwärme ist Strahlungswärme, die sich am besten mit einem Sonnenbad auf einem Gletscher erklären lässt. Obwohl die Umgebungstemperatur dort deutlich unter 0°C liegt, ist es in der Sonne schön warm. So ist das auch beim Heizen mit einer Infrarotheizung, die mit ihrer Infrarotstrahlung alle Körper erwärmt, auf die die Strahlung trifft. Wände, Fußböden und Möbel speichern die Wärme und geben sie – einem Kachelofen vergleichbar – wieder an die Raumluft ab. Für eine konstante Wohlfühltemperatur sorgt der Thermostat (Zubehör).

 

Das Infrarot-Prinzip: Die von der Infrarotheizung ausgestrahlen Wärmewellen erwärmen Wände, Fußböden und Möbel. Diese wiederum geben die Wärme gleichmäßig an die Raumluft ab.